Wissenswertes zum Flüchtlingsball

Seit wann gibt es den Flüchtlingsball?
Der erste Flüchtlingsball fand 1995 statt, kurz vor der Eröffnung des Integrationshauses. Um auf uns aufmerksam zu machen und um Geld zu sammeln. Heuer findet er zum 30. Mal statt. Damit ist er mittlerweile ein Fixpunkt im Wiener Ballkalender und war immer schon der Ball, der etwas anders ist als alle anderen.

Ist das ein Ball, zu dem nur Geflüchtete kommen?
Nein, der Flüchtlingsball ist ein Fest für alle, die mit der Idee des Integrationshauses sympathisieren und die gerne feiern. Es gibt aber auch Karten für Geflüchtete: Rund 10% der Karten verteilen wir gratis an unsere Hausbewohner*innen, Kursteilnehmer*innen und befreundete Organisationen. Der Erlös des Flüchtlingsballs kommt dem Integrationshaus, und damit wiederum den Geflüchteten, zugute. Daher: Flüchtlingsball.

Was ist das Integrationshaus für ein Haus?
Das Integrationshaus ist ein Kompetenzzentrum für die Aufnahme und Integration von Geflüchteten. Schutzsuchende finden hier sowohl Unterkunft als auch professionelle Betreuung, Bildung und Beratung. Besonders berücksichtigt werden Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf, wie Traumatisierte, Alleinerzieher*innen, physisch und psychisch Kranke sowie unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Wo findet der Flüchtlingsball statt?
Seit vielen Jahren findet der Ball im Wiener Rathaus statt.
Der allererste Ball im Jahr 1995 machte eine Ausnahme - er wurde in den damaligen Sofiensälen veranstaltet. Und 2020 fand der 27. Flüchtlingsball aufgrund der Corona-Pandemie als Livestream online über www.fluechtlingsball.at statt. Ganz nach dem Motto: Tanzen auf der Couch!

Gibt 's da auch klassisches Ballprogramm?
Was der Flüchtlingsball mit allen anderen Bällen gemeinsam hat: er ist ein riesengroßes Fest mit einer offiziellen Eröffnung und viel Tanzmusik. Alles andere ist doch deutlich anders: es gibt zahlreiche Live-Konzerte von (inter)nationalen Künstler*innen, DJs und alles in allem ein kunterbuntes interkulturelles Fest für jung bis alt. Walzertänzer*innen kommen in den Umbauphasen zwischen den Konzerten auf ihre Kosten und können im großen Ballsaal das Tanzbein schwingen.

Was zieht man beim Flüchtlingsball an?
Der Dresscode lautet: Kleidung beliebig, aber erwünscht. Deshalb ist von leger bis aufgebrezelt alles drin. Jede*r kommt, wie er/sie sich dem Anlass entsprechend fühlt. Und so ist die Gewandung wie die Party: bunt.

Getanzt wird also für den guten Zweck?
Ja, definitiv! Der Erlös des gesamten Flüchtlingsballs kommt den Projekten des Integrationshauses zugute: vom Wohnheim bis hin zur Kinderbetreuung, über Sprachkurse bis hin zur unabhängigen Rechtsberatung und vieles mehr.

Kommen da auch so richtige Stars hin?
Am Flüchtlingsball spielen hochkarätige Künstler*innen und DJs - die Qualität und die Tanzbarkeit machen’s aus. Es spielten in den vergangenen Jahren auch schon internationale Stars wie Nneka, Fanfare Ciocarlia, Boban Markovic Orkestar, Chumbawamba, Shantel, Hans Söllner sowie heimische Größen wie Kurt Ostbahn, Russkaja, Harri Stojka, Binder & Krigelstein, EsRap, 5/8erl in Ehren oder STS.

Wie komme ich zu Karten für den Flüchtlingsball?
Karten gibt es über die Online-Shops von WIEN-TICKET,     alle WIEN-TICKET Vorverkaufsstellen, über das Bank Austria Ticketportal sowie in allen Bank Austria Filialen.
VVK: € 49,- (für Studierende/Menschen mit Behinderung € 45,-); Die Preise sind ohne Vorverkaufsgebühr der Vorverkaufsstellen.
Tischreservierungen im Festsaal sind leider ausverkauft und nicht mehr möglich. In den anderen Sälen gilt "first come".

Welche COVID-Regeln gelten?
Es gelten die derzeit in Wien gültigen Regeln (kein G-Nachweis erforderlich, kein PCR-Test erforderlich). Hausverstand, Vor- bzw. Weitsicht sind allerdings durchaus erwünscht!

KARTENVORVERKAUF BEI:

VVK: € 49,- (für Studierende/Menschen mit Behinderung € 45,-); Achtung: Die Preise sind ohne Vorverkaufsgebühr der Vorverkaufsstellen.

Abendkassa (wenn noch Karten verfügbar): € 53,-

Tischreservierungen im Festsaal sind leider ausverkauft und nicht mehr möglich. In den anderen Sälen gilt "first come".

Kontakt

Nikolaus Heinelt
Eventmanagement
veranstaltungen@integrationshaus.at